Teneriffa hat sehr viel mehr zu bieten als Hotelburgen und volle Strände... Beides haben wir gemieden und haben uns in einem kleinen Hotel in Vilaflor eingemietet. Von dort aus erkundeten wir die Insel sowohl mit dem Auto als auch zu Fuß.

Pech hatten wir mit dem Wetter bei der Besteigung des Teide (3718 m). Den Gipfel erreichten wir erst nach der Übernachtung im Refugio de Altavista (3260 m). Am Nachmittag und Abend zuvor war der Sturm einfach zu stark, so dass wir kurz vor dem Gipfel umdrehten. Am nächsten Morgen hielt sich zwar der Wind in Grenzen, dafür hatte sich Nebel breit gemacht. Von der grandiosen Aussicht war leider so gut wie nichts zu sehen.

Fasziniert waren wir vor allem von dem Farbenspiel (Brauntöne in allen Nuancen) sowie von den Fels- und Lavaformationen auf der Insel.