Februar 2010 :  Urlaub im Tannheimer Tal

Bei Schneefall fuhren wir in Stuttgart los, aber schon im Allgäu ließ sich die Sonne immer mal wieder blicken. Im Tannheimer Tal erwartete uns dann strahlender Sonnenschein. Es passte alles: knackig kalte Temperaturen, stahlblauer Himmel und traumhafter Pulverschnee.

In Schattwald hielt uns nichts mehr im Auto. Wir zogen los und stapften meist weglos zum Gasthof Rehbach. Meine Güte machte das Spaß! Ich pflügte durch den Pulverschnee, stürzte mich kopfüber die Hänge runter und balgte mich mit meinen Zweibeinern. Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass wir auf diese Weise nicht wirklich schnell vom Fleck kamen. "Erschwerend" kam hinzu, dass die beiden ihre neue Kamera ausgiebig testen wollten. Ratet mal, wer da mal wieder als "Model" herhalten musste...

Unten schloss mich Frauchen erleichtert in die Arme und war froh, dass meine Knochen noch heil waren...

Und schon ging's weiter!

Am nächsten Tag wanderten wir auf Schneeschuhpfaden zum Gasthaus Adlerhorst. An der sonnigen, warmen Hauswand mit Blick über den Haldensee genehmigten sich meine Zweibeiner einen Glühwein. Ich ging allerdings auch nicht leer aus: Die beiden hatten sich morgens wie immer mit genügend Leckerchen eingedeckt...

Abseits der Spuren war der Schnee schon ziemlich tief...

Zeit für Knuddeleinheiten gab es immer...

Der Spaziergang zum Vilsalpsee durfte natürlich nicht fehlen. Zwischendurch standen ein paar Ballspiele und kleine Ausflüge ins Gelände auf dem Programm. Mit meinen beiden Zweibeinern wird es mir nie langweilig. Sie lassen sich immer wieder neue Spielchen einfallen. Mir ist sehr bewusst, was ich an den beiden habe - spätestens dann, wenn ich andere Vierbeiner sehe, die offensichtlich die ganze Zeit an der Leine laufen müssen.

Auf manche Sozialkontakte könnte ich durchaus verzichten. Das waren ja richtige Ungeheuer! Ich machte mich vorsichtshalber mal so klein wie möglich...

Frauchen war von der Schnee-Deko ganz begeistert - allerdings nur so lange, bis ich mir den Weg durch das Schneeparadies gebahnt hatte. In "null Komma nix" hatte ich alles abgeräumt.

Noch war das Eis dick genug, um über den See zu laufen und ein bisschen Ball zu spielen...

Auf dem Rückweg kamen wir am Ufer an einer kleinen Lawine vorbei. Frauchen nutzte die Gelegenheit sofort, um meine Geländegängigkeit weiter zu verbessern. Sie ließ sich aber sehr schnell zu einer Balgerei mit einem Schneebrocken überreden...

Das war dann das letzte "Hindernis" für heute...

Der absolute Traum war am nächsten Tag der Schneeschuh-Pfad zum Gasthaus Zugspitzblick...

Dann schlug das Wetter um. Es wurde föhnig und die Temperaturen stiegen tagsüber weit in den Plusbereich an. Die milden Temperaturen luden meine Zweibeiner zu einem Sonnenbad in den am Weg angebrachten Hängematten ein.  Was sollte das denn wieder??? Unterwegs einfach abhängen??? Ich beschloss, dass das überhaupt gar nicht ging und schloss die beiden kurzerhand in meinen Fun-Parcour mit ein. Spätestens dann war es mit der Ruhe vorbei.

Ich war nicht mehr zu halten. Frauchen hatte mal wieder Angst um ihre Brille. Ich weiß, dass sich Frauchen in solchen Fällen etwas mehr Feingefühl von mir wünscht - aber damit habe ich es zugegebenermaßen nicht so: Meine Art, Zuneigung zu zeigen, ist manchmal schon ein bisschen heftig...

Der Schnee war infolge der nach wie vor herrschenden Plusgrade inzwischen sehr weich, so dass ohne Schneeschuhe im Gelände kein vernünftiges Vorwärtskommen mehr möglich war. Grund genug für meine Zweibeiner, an der von Evelin angebotenen Schneeschuh-Tour teilzunehmen.

Mir schärften sie im Vorfeld ein, mit den Schneeschuhen kein solches Theater zu veranstalten wie im letzten Jahr mit den Langlauf-Skiern. Ihr erinnert euch: Ich war von den Brettern und Stöcken restlos begeistert und versuchte sie dauernd zu fangen, so dass an ein vernünftiges Vorwärtskommen nicht zu denken war. Dieses Mal verhielt ich mich dagegen vorbildlich...

Steilere Stellen bewältigten meine Zweibeiner auf dem Hosenboden...

Das war dann auch schon unser letzter Urlaubstag. Was ich gar nicht verstehen kann ist, dass Frauchen inzwischen den Frühling herbeisehnt. Von mir aus könnte der Winter noch eine Weile weitergehen!

                                                                         Urlaube